Das Jahr 1973

In am 20. März 2012

2. Januar 1973 Informative Erörterung anstehender Fragen mit dem Generalsekretär des DAeC, W. Trinkaus, dem 1. Vorsitzenden der Modellflugkommission, B. Petersen, und dem Referenten für Modellflug, A. Lau: Es ergeht der Vorschlag des DAeC, eine klare Aufgabentrennung vorzunehmen: Der DAeC soll die Betreuung der offiziellen Wettbewerbsflieger übernehmen, offizielle Wettbewerbe durchführen und offizielle internationale Wettbewerbe beschicken, der DMV soll alle Modellflieger, die nicht an der Teilnahme offizieller Wettbewerbe interessiert sind, betreuen. Nach der DAeC-Satzung muss der Vorschlag von den Landesverbänden genehmigt werden.
Der DMV befragt die Modellflieger nach ihrer Meinung, sie sollen sich zu dem Vorschlag äußern.

11. März 1973 Mitgliederversammlung: Der Vorstandsantrag zur Satzungsänderung wird angenommen, u.a. Umbenennung der Vorstandsposten in Präsident und Schatzmeister.

17. und 18. März 1973 Erster ‘Verbandstag’ im Kurhaus in Bad Vilbel mit 234 Delegierten aus verschiedenen Vereinen und Gruppen:

– Grundsatzreferat von Karl Schang über die Erschwerung des Modellflugs und seine grundlegenden Zielvorstellungen:

  • Aufbau verbandseigener Flugplätze und Freizeitzentren
  • Einrichtung einer Wanderausstellung
  • Durchführung von Wettbewerben aller Sparten des Modellflugsports
  • Rehabilitation von Behinderten durch Teilhabe am Hobby
  • Planung von Modellflugreisen und Partnerschaften mit ausländischen Modellflugclubs auf der Basis der internationalen Städtepartnerschaften

– Referate zu verschiedenen Themen:

  • Finanzen (Beitrag) und Versicherung – Ein Versicherungsschutz ist im Beitrag enthalten: Vereinshaftpflichtversicherung, Unfallversicherung, Rechtsschutz; eine Zusatz-Haftpflichtversicherung für 10,00 DM im Jahr versichert das Modellfliegen außerhalb des Vereinsrahmens und in Anliegerstaaten Deutschlands.
  • Referat über Public Relation (Fritz Sterkel, Schriftführer und Referent für Öffentlichkeitsarbeit)
  • Referat über DMV-Wettbewerbe und Veranstaltungen, DMV-Bewertungsverfahren (Dipl.-Ing. Klaus Lohr, Referent für Wettbewerbsfragen)
  • Jugendarbeit (Karl Schang)
  • “Wir formen den DMV”
  • Referat zur Stromversorgung (H. Hirschmann, Firma Varta)

– Beschlüsse:

  • Festsetzung des Beitrags auf 2,00 DM/Monat.
  • Erste Mitgliederaufnahmen ab Mai.
  • Verbandswettbewerbe sind offen für jedermann.
  • Die erste Verbandsmeisterschaft Semi-Scale findet am 25. und 26. August 1973 beim MSC Artland statt.
  • Der Vorstand führt die Geschäfte bis zur JHV 1974 weiter.

Suche von ‘Vertrauensleuten’ (möglichst aus jedem Bundesland einer), die dem Präsidium zuarbeiten sollen: Als neue kommissarische Mitarbeiter werden unter anderem Rolf Matthes, Manfred Boog, Werner Hollermann, Herr Felde und Jan Kurt Hoffmann gewonnen

14. April 1973 Arbeitsgespräch in Kassel-Lutterberg/Speele zur Abstimmung der gemeinsamen Arbeit mit den kommissarischen Mitarbeitern.

ab 1. Mai 1973 Offizielle Aufnahme der ersten Mitglieder.

Während des Jahres 1973: Weiterhin erscheinen in den Fachzeitschriften Modell und FMT Informations-Veröffentlichungen und es werden Informationsbriefe an interessierte Modellflugvereine und die neuen Mitglieder mit der Aufforderung zur Mitarbeit versandt.

Die Verbandsinitiativen sind fast ausschließlich administrativ:

  • Einrichtung von vier Geschäftsstellen: Haupt, Nord, Mitte, Süd. Die Tätigkeiten werden alle ehrenamtlich ausgeführt, besonders von Ingeborg Schang (spätere Quabeck) in der Hauptgeschäftsstelle.
  • Die erforderlichen finanziellen Mittel werden zunächst von Karl Schang und seiner Familie privat aufgebracht.
  • Der Versuch einer kooperativen Zusammenarbeit mit dem DAeC schlägt fehl, der DAeC will nur eine korporative, d.h. untergeordnete Arbeit des DMV.
  • Die Kontakte zu den Fachzeitschriften ‘FMT’ und ‘Modell’ werden verstärkt.
  • Die DMV-Versicherung wird verbessert.
  • Kontakte zur Modellbauindustrie und zu den zuständigen Behörden werden geknüpft.
  • Aus rechtlichen Gründen muss die Abkürzung “DMV”‘ in “DMFV” geändert werden, “DMV” ist bereits vergeben: Deutscher Motorsport-Verband e.V.
  • Erste DMFV-Wettbewerbe sind die Verbandsmeisterschaft für vorbildähnliche Flugzeugmodelle (Semi-Scale Motorflug) beim MSC Artland mit der ersten Erprobung des vom Verband ausgearbeiteten Bewertungssystems, bei dem die Bewertung durch die Teilnehmer selbst und nicht durch unbeteiligte Punktrichter erfolgt, und die Deutsche Verbandsmeisterschaft im “Segler-Schlepp hinter Motormodell”.
  • Planung von Wettbewerben für 1974.

Ende 1973 hat der DMFV bereits 893 Mitglieder, u.a. Joseph (Jupp) Hüdepohl, Kurt (Matze) Borm, Manfred Boog, Wilfried Klinger, Jan Kurt Hoffmann