Jahreshauptversammlung des DMFV

In am 14. Juni 2022

DMFV feiert 50. Geburtstag

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Deutschen Modellflieger Verbandes (DMFV) stand ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens des Verbandes. Entsprechend waren hochrangige Vertreter aus der Politik zu Gast, die dem DMFV persönliche Glückwünsche übermittelten. Neben Sören Bartol, Staatssekretär im Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, waren auch Klaus-Peter Willsch, Vorsitzender der fraktionsübergreifenden Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt im Deutschen Bundestag, sowie Alexander Hetjes, Oberbürgermeister des Veranstaltungsortes Bad Homburg, vor Ort. Aus Brüssel zugeschaltet war zudem der Europaabgeordnete Markus Ferber, der den DMFV im Rahmen der EU-Drohnenverordnung stets unterstützt hatte.

Im Mittelpunkt des Geschäftsberichts von DMFV-Präsident Hans Schwägerl stand die sogenannte Betriebserlaubnis. Diese – sobald vom LBA erteilt – räumt den Mitgliedern des DMFV mehr Freiheiten ein, als es das durch EU-Recht notwendig gewordene, neue Luftverkehrsgesetz vorsieht. Zudem war die Jugendarbeit des Verbandes eines der dominierenden Themen seines Berichts sowie der gesamten Veranstaltung. Mit „JUMP! Junge Modellpiloten“ hat der Verband erst vor wenigen Wochen seine erste eigene Jugendorganisation gegründet. Angelehnt an das Vorbild ähnlicher Strukturen in Parteien und innerhalb anderer Verbände, wird damit die Position jugendlicher Modellflieger im DMFV gestärkt.

So nahm Steven Schallhorn, 1. Vorsitzender von JUMP, auch an der Podiumsdiskussion mit dem DMFV-Präsidium teil. In der Diskussionsrunde wurden verschiedene Aspekte der Verbandsarbeit und des Modellflugs abseits der üblichen Tagesordnung beleuchtet. Dieses Format wurde erstmalig auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeführt und fand beim Publikum großen Anklang.

Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 25. März 2023 in Dresden statt. Wie in diesem Jahr, werden Mitglieder die Möglichkeit haben, auch online an der Veranstaltung teilzunehmen.