Präsident und Vizepräsident in ihren Ämtern bestätigt

Mit großer Mehrheit wurden sowohl der Präsident des Deutschen Modellflieger Verbandes (DMFV), Hans Schwägerl, als auch der Vizepräsident, Ludger Katemann, in ihren Ämtern bestätigt. Die Wahlen fanden anlässlich der Jahreshauptversammlung des Verbandes am 24. März 2018 in Bamberg statt. Das insgesamt fünfköpfige Präsidium kann seine erfolgreiche Arbeit damit weiter fortsetzen.

In seinem Geschäftsbericht blickte Schwägerl auch auf seine 20-jährige Amtszeit zurück. Als er das Amt des Präsidenten des DMFV übernahm, hatte dieser etwa 48.000 Mitglieder. Heute sind es mit über 90.000 fast doppelt so viele. „Diese Entwicklung ist kein Zufall und auch kein Glück. Der DMFV hat seine Angebote in den zurückliegenden 20 Jahren immer konsequent auf die Bedürfnisse seiner Mitglieder zugeschnitten. In den letzten Jahren haben wir uns zudem als wichtige politische Kraft etabliert, die dieses Hobby fördert und bestmöglich schützt. Diese beiden Faktoren sind entscheidend für eine Entwicklung, die gegen jeden Trend in Vereinen und Verbänden läuft“, so Schwägerl. Er hob vor allem die Bedeutung der politischen Arbeit hervor und betonte, dass hier auch zukünftig viel Arbeit auf den Verband zukommen werde: „Wir haben einen Verband geformt, der so erfolgreich wie noch nie auf Gesetzesebene mitgestalten konnte. Diese Position müssen wir weiter ausbauen und das wird auch in Zukunft unsere Aufgabe sein.“

Angesichts dieser guten Entwicklungen überraschte es nicht, dass mit Schwägerl auch Ludger Katemann eine große Mehrheit bei seiner Wiederwahl bekam. „Ich kann mich für dieses große Vertrauen nur bedanken“, so Katemann, der zuvor in seinem Geschäftsbericht einen Einblick in die Messe- und Veranstaltungsauftritte des Verbandes gab.

Im nächsten Jahr findet die Jahreshauptversammlung im nordhessischen Bad Wildungen statt.