DMFV-Jugendfreizeit 2021 auf der Wasserkuppe

Ein Bericht von Teilnehmer Tim

Montagsflieger Tim hat an der DMFV-Jugendfreizeit 2021 auf der Wasserkuppe in der Zeit vom 07. bis 15. August teilnehmen dürfen. Wir freuen uns über dieses Engagement des DMFV und danken dem Verband, insbesondere den Verantwortlichen und Helfern vor Ort, dass sie diese Aktion auch in nicht einfachen Zeiten unter besonderen Bedingungen für junge, begeisterte Flugmodellbauer und Modellflieger möglich gemacht haben.

Tim blickt gerne zurück auf diese schöne Woche an der Rhön, er hat viel erlebt und erzählt:

Foto: Montagsflieger Tim

Morgens um 06:30Uhr ging es endlich los Richtung Fulda zur Jugendherberge Oberbernhards, wo wir während der Freizeit untergebracht waren.

Wegen der andauernden Corona Pandemie waren zu unserer eigenen Sicherheit bei Ankunft zwei negative Testergebnisse erforderlich: der erste Test musste ein bis zwei Tage vor der Anreise gemacht werden und der zweite. am Tag der Anreise. Hierzu haben wir in einem Testzentrum nahe Fulda einen Zwischenstopp gemacht und so auch die letzte Hürde vor der Ankunft genommen. Unter der Woche haben wir noch drei weitere Tests gemacht. Mich hat es beeindruckt, dass es hier viel strukturierter als in der Schule ablief.

Nach 4 Stunden waren wir dann endlich da. Im Vorraum der Jugendherberge wurden wir schon vom Betreuer-Team des DMFV erwartet und herzlich begrüßt. Die Formalitäten waren schnell erledigt und das Gepäck rasch auf dem Zimmer verstaut. Ich war in einem 4 Bett-Zimmer mit Badezimmer untergebracht.

Am Nachmittag, als alle Teilnehmer angekommen waren, gab es dann auch schon das erste Briefing für alle Piloten. Wir wurden eingehend über die Verhaltensregeln in der Jugendherberge, die Corona Regelungen und den restlichen Tagesablauf informiert. Nach dem Briefing haben wir unsere Zimmer eingerichtet und um 17:30Uhr gab es dann schon Abendessen.

In der Kantine gab es ein großes Buffet mit einem Hauptgericht und großer Salatbar und Nachtisch. Als Getränk hatte man die Wahl zwischen Wasser, Kaffee und Kirschsaft. Das Essen war lecker. Dann gab es nach dem Abendessen noch ein weiteres Briefing, wo wir den restlichen Abend besprochen haben. Um 23 Uhr war Schlafenszeit angesagt.

Am nächsten Morgen um 8 Uhr gab es Frühstück, anschließend ein Briefing mit Besprechung des Tagesablaufes. Wir haben den Niederschlag und die Windrichtung geprüft.

Dann haben wir unsere Sachen für einen Tag am Hang gepackt, die Anhänger wurden mit Fliegern beladen und dann ging es auch schon los zur Wasserkuppe. Oben angekommen, haben wir alles wieder ausgeladen und sind zum Hang gegangen.

Dort wurde uns das Verhalten am Hang erklärt, die Start/Landebahn, sowie die Notlandeplätze gezeigt.

Und schon konnten wir fliegen. Das Fliegen am Hang ist sehr entspannt, wenn nicht gerade die ganze Mannschaft in der Luft ist. Am ersten Tag gab es viele Abstürze, es hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht.

Um 4 Uhr mussten wir dann leider auch schon wieder abbauen, damit wir wieder pünktlich zum Abendessen in der Jugendherberge waren. Nach dem Abendessen konnten wir dann noch auf dem Sportplatz Shockflyer fliegen oder uns einen Bauen. Es waren außerdem kleine Hubschrauber oder Drohnen auf dem Sportplatz erlaubt. Es war für wirklich jeden was dabei.

Am Dienstag waren wir am Vormittag im Deutschen Segelflugmuseum und hatten eine Führung – sehr interessant!

Am Nachmittag waren wir im Kletterwald. Es hat sehr viel Spaß gemacht, jede menge Action. Und am letzten Tag zum Fliegen hatten wir noch die Möglichkeit auf die Sommerrodelbahn zu gehen.

Mir hat die Jugendfreizeit sehr viel Spaß gemacht und ich empfehle sie allen, die Spaß am Modellflug bzw. am Segelflug haben.

Montagsflieger Tim“

Fotos: Montagsflieger Tim und Jugendherberge Oberbernhards

Foto: Montagsflieger Tim

Fazit der Montagsflieger:

Wir freuen uns für unseren Youngster Tim, er hat viel in einer schönen Gemeinschaft erlebt und gelernt. Für uns ist DAS Jugendarbeit nicht nur mit Worten, sondern mit konkreten Taten, die wir begrüßen und im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen, innovative Jugendförderung von der wir gerne erzählen – z.B. mit dieser Veröffentlichung.

Die Montagsflieger danken dem Deutschen Modellfliegerverband e.V., allen Unterstützern und Helfern, den Verantwortlichen der Jugendherberge Oberbernhards und natürlich allen jungen Teilnehmern der Freitzeit, die zu einer schönen Woche auf der Wasserkuppe beigetragen haben. Danke.