Neuer Minister. Neue Chance?

In am 13. Dezember 2021

FDP-Politiker Volker Wissing zum Bundesverkehrsmninister ernannt.

Der Deutsche Modellflieger Verband (DMFV) gratuliert Volker Wissing (FDP) zu seiner Ernennung zum Bundesminister für Digitales und Verkehr (BMDV). Wissing übernimmt damit die Nachfolge des scheidenden Verkehrsministers Andreas Scheuer (CSU), dem das bisherige Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) unterstellt war.

„Der DMFV hat in den letzten Jahren harte Kämpfe mit dem BMVI ausgefochten.“ sagt DMFV-Präsident Hans Schwägerl. „Letztlich haben wir immer einen Kompromiss finden können, mit dem die Modellflieger in Deutschland sehr gut leben konnten. Wir sind sicher, dass dies nun auch mit einem FDP geführten Ressort gelingen wird.“

In der Tat kann sich der DMFV mit der FDP-Kernbotschaft „Wir wollen ein Land, das mehr Freude am Erfinden als am Verbieten hat.“ durchaus anfreunden und nimmt dies als Ansporn, auch für die vielen tausend Sportler, Tüftler und Bastler im Modellflug weiterhin größtmögliche Freiheit und eine geringstmögliche Regulierung zu fordern. Einen Anspruch, der sich aus der hervorragenden Sicherheitsbilanz unseres Hobbys ableitet und der durch Zahlen jederzeit belegt werden kann.

Bundesminister für Digitales und Verkehr Volker Wissing (FDP)

Verkehrspolitischer Sprecher Bernd Reuther (FDP)

Mit dem verkehrspolitischen Sprecher der FDP-Fraktion und Mitglied des Sportausschusses im Bundestag Bernd Reuther hatte der DMFV diesbezüglich bereits im Frühjahr 2021 intensive Gespräche und hofft, dass die neu konstituierte Bundesregierung den Spirit der Erneuerung künftig auch für den Sport im Allgemeinen und den Luftsport im Besonderen spürbar werden lässt.

„Für Deutschlands Modellflugsportler ist es von elementarer Bedeutung, dass das Ministerium nach der Umsetzung der EU-Drohnenverordnung in nationales Recht nun auch endlich die Betriebserlaubnisse für die Modellflugverbände und deren Mitglieder erteilt.“ so Schwägerl weiter. „Dies schafft eine Zukunftsperspektive für unsere Vereine und Rechtssicherheit für jeden einzelnen.“

Bereits am 3. Dezember hatte es ein Treffen der Verbände DMFV und DAeC mit Vertretern des Bundesverkehrsministeriums und des Luftfahrt-Bundesamtes gegeben. Noch in diesem Jahr will der DMFV die begonnenen Gespräche weiterführen und auf baldige Resultate drängen.