48. Deutsche Meisterschaft des DMFV mit ESC-Abschluss-Wettbewerb

Die 48. Deutsche Meisterschaft des DMFV mit ESC-Abschluss-Wettbewerb fand vom 10. bis 12. September 2021 in Havelberg statt. Die Hansestadt Havelberg, wie schon der Name sagt, liegt idyllisch an der Havel und zählt rund 6.700 Einwohner. Neben Modellfliegen kann man hier auch Bootsfahrten machen, oder die Umgebung mit dem Fahrrad erkunden. Auch findet man etwas weiter ein Thermalbad. Der Modellflugplatz des MFC Otto Lilienthal liegt Stadt nah mit einer schönen Sicht auf Dom und Häuser. Ein gepflegtes Gelände, Hartpiste mit zwei Startmöglichkeiten und einer Rasenpiste steht den Fliegern zur Verfügung. Für die angereisten Teilnehmer gibt es ein Clubhaus mit Aufenthaltsraum, Camper haben Strom, Wasser und alles was man so braucht.

Die ersten Teilnehmer waren schon sehr zeitig angereist und konnten bei gutem Wetter ihre Trainingsflüge unter Einhaltung der Platzordnung durchführen. Freitag um 12 Uhr fanden sich 22 Teilnehmer zum Briefing ein, herzlich begrüßt von Bürgermeister Bernd Poloski, dem ersten Vorsitzenden Mario Hedler und Thomas Brandt, Sportreferent Semi-Scale und Großmodelle des DMFV. Und schon war das erste Modell bei der Baubewertung. Fünf Bauordner des Modells mussten den Juroren vorgelegt werden, damit jeder Punktrichter diese notwendige Unterlage, Dreiseitenansicht und die Bilddokumentation begutachten und mit dem vorgestellten Modell vergleichen konnte. Da es sich um eine internationale Meisterschaft handelt, ist dieses Prozedere schon vor einiger Zeit eingeführt worden.

Zeitgleich flog die Sportklasse ihren ersten Durchgang, gefolgt vom ersten Durchgang der Experten. Die Sportklasse fliegt mit einem dem Vorbild nachgebauten Modell, jedoch ohne Baubewertung. Sie ist somit für alle Interessierten ein genialer Einstieg in diese doch so beliebte Wettbewerbsklasse. Der Freitag klang nach geselligem Beisammensein und guten Gesprächen am Lagerfeuer aus und man fieberte dem Samstag entgegen. Leider, wie in diesem Jahr Usus, waren die Wetteraussichten für Samstag und auch den Sonntag nicht so rosig und man einigte sich beim morgendlichen Briefing auf einen zügigen Wettbewerbsverlauf. Gestartet wurde der Samstag mit der Sportklasse, da noch einige Baubewertungen anstanden.

Für sich entschieden die Baubewertung:

1. Marcus Hausmann (Stampe S.V.4c)
2. Andreas Hirsch (PZL TS -8 Bies)
3. Thomas Höchsmann (Beechcraft Bonanza V35)

Die Sportklasse sowie Experten folgten ebenfalls und flogen ihren zweiten Durchgang. Das Wetter verschlechterte sich, wie üblich gefolgt von Wind und Böen. Dunkle Wolken zogen auf und Abdeckplanen verdeckten die schönen Modelle. Diszipliniert und zügig ging es auch schon in den dritten Durchgang, der leider regenbedingt unterbrochen werden müsste. Doch mit etwas Geduld konnte auch dieser Durchgang für beide Klassen noch am Samstag beendet werden.

Somit war die Bau- und Flugbewertung entschieden. Festzeltstimmung und ein leckeres Büffet standen an. Man verweilte bei Tanzmusik bis spät in die Nacht, waren die Boliden schon lange reisefertig verpackt und taten somit der locken Stimmung keinen Abbruch. Mitgebracht zu den Wettbewerben wurden einige neue Modelle wie: T 27 Tucana von Dennis Otte, Beechcraft Bonanza V35 von Walter Keller und Thomas Höchsmann, DH 89 Dragon Rapide (elektrisch) von Andreas Paul, Remorqueur DR 400 von Klaus Ernst, um nur einige der sehr schönen Modelle zu nennen. Die Fertigkeiten der Teilnehmer sieht man bei den Baupunkten, sind es gerade mal 59 Punkte zwischen dem ersten und letzten Platz der Baubewertung. Beim Fliegen aber werden diese Meisterschaften gewonnen und auch hier ist ein sehr hohes Können der Teilnehmer festzustellen.

Auch die Sportklasse schlägt sich wacker, waren in diesem Jahr doch einige Neulinge anzutreffen. Der 1. Platz ging an Robert Karow mit seiner Wiens Z 250, der 2. Platz an Hans-Peter Haase mit der YAK 55 und Dritter wurde Thomas Heimes mit dem Nachbau einer Dalotel DM 165. In der Expertenklasse wurde Deutscher Meister Thomas Höchsmann (Beechcraft Bonanza V35), gefolgt von Klaus-Ernst (Remorquer DR400) auf Platz zwei und Dennis Otte mit seiner T-27 Tucano auf Platz 3.

 

Andreas Hirsch entschied drei ESC-Wettbewerbe für sich und konnte den Wettbewerb somit gewinnen, gefolgt von Klaus Ernst und Dennis Otte, unserem jüngsten Teilnehmer.

Die Siegerehrung bescherte jedem Teilnehmer eine Urkunde und auch den begehrten Wandkalender. Geehrt wurden auch die zahlreichen Punktrichter der Bau- und Flugbewertung. Ein großer Dank an die Verantwortlichen des MFC Otto Lilienthal Havelberg für die Ausrichtung dieser 48. Deutschen Meisterschaft. Viele Helfer und Organisatoren sind notwendig. Ein besonderer Dank stellvertretend für alle gilt Christine Brandt auszusprechen. Sie ist die gute Seele im Hintergrund von der Anmeldung bis zur Fertigung der Urkunden. Somit schließen wir die Saison 2021, freuen uns auf neue Projekte und die Saison 2022.

Klaus Burchard und Thomas Brandt

Hier gibt es die vollständigen Ergebnistabellen des ESC-Finales in Havelberg: Ergebnisse ESC-DM Havelberg 2021

Und hier die Gesamtergebnisse des ESC 2021: ESC-Gesamtwertung 2021