DMFV wirbt für Öffnung von Modellfluggeländen

In am 16. April 2020

Offener Brief an die Gesundheitsministerien von Bund und Ländern

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gelten bundesweit noch immer weitreichende Maßnahmen, die tiefe Einschnitte in das öffentliche Leben nach sich ziehen. Stark davon betroffen bleibt der Sport- und Freizeitbereich und somit auch der Modellflug. Modellflugplätze sind weiterhin geschlossen, in manchen Bundesländern ist auch das Fliegen abseits der Plätze untersagt. Aus Sicht des Deutschen Modellflieger Verbandes (DMFV) sind diese Maßnahmen inzwischen immer schwerer nachvollziehbar. Der Verband wirbt in einem offenen Brief an die Gesundheitsministerien von Bund und Ländern daher für eine Öffnung der Modellflugplätze.

DMFV-Präsident Hans Schwägerl zur Begründung: „Natürlich waren wir als DMFV von Beginn an bereit, alle bislang getroffenen Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie mitzutragen und umzusetzen. Damit die Akzeptanz für die tiefen Einschnitte in das soziale Leben bei der Bevölkerung und somit auch bei unseren Mitgliedern erhalten bleibt, müssen diese aber nun viel stärker als zu Beginn der Krise nachvollziehbar, begründbar und fair sein. Das ist aus unserer Sicht im Zusammenhang mit dem Modellflug nicht mehr gegeben. Es ist weder nachvollziehbar, begründbar noch fair, dass beispielsweise Joggen, Rad fahren oder Angeln erlaubt ist, Modellflug aber nicht. Beim Modellflug bewegt man sich im Freien und kann die Abstandsregeln problemlos einhalten – auch auf Modellflugplätzen. Modellflieger sind zudem extrem sicherheitsbewusst, sodass wir keinerlei Risiko in der Öffnung der Plätze erkennen können.“

Der offene Brief im Wortlaut

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Deutsche Modellflieger Verband e.V. ist mit seinen fast 90.000 Mitgliedern Europas größte Interessenvertretung für Modellflugsportler. Angesichts der aktuellen Situation um die Covid-19-Pandemie waren unsere über 1.300 Mitgliedsvereine vor rund vier Wochen ohne zu zögern bereit, ihre Modellfluggelände für den Flugbetrieb zu sperren.

Unsere Geschäftsstelle hat seitdem über die Verbandswebsite, sowie per E-Mail und telefonisch in erheblichem Maße Aufklärungsarbeit bei den Modellfliegern geleistet und über behördliche Maßnahmen eingehend informiert. Gleichzeitig wurden alle sportlichen Wettkämpfe, Flugveranstaltungen und Versammlungen initiativ bis zum 31. Mai abgesagt. Über die Verlängerung dieser selbst auferlegten Beschränkungen entscheidet unser Präsidium alle zwei Wochen. Der DMFV unterstützt ausdrücklich sämtliche Erlasse und Bestimmungen, die zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung und zur Unterbrechung der Infektionsketten beitragen.

Am 15. April haben die Regierungsvertreter von Bund und Ländern nun erste vorsichtige Lockerungen der Covid-19-Maßnahmen beschlossen. Berechtigterweise sehen sich hierin vorrangig die Interessen von Wirtschaft und Bildung berücksichtigt. Dennoch darf der elementare Einfluss von Sport und Hobby auf die Bereitschaft der Bürger, die weiter andauernden Beschränkungen mitzutragen, nicht außer Acht gelassen werden. Dies ist für Menschen aller Altersgruppen und unabhängig von Herkunft und Geschlecht von existenzieller Bedeutung. Der DMFV teilt hierbei in vollem Umfange die Einschätzung des DOSB, der in seinem Positionspapier vom 14. April die Leitplanken für einen schrittweisen Re-Entry in den Breitensport detailliert darlegt.

Im Falle des Modellflugs scheint ein verantwortungsvoller Wiedereinstieg ohne erkennbare Risiken einer Infektion möglich. Beim Hobby unserer Mitglieder handelt es sich um eine Individualsportart, die üblicherweise aus Sicherheitsgründen im Vereinsrahmen und auf Flugplätzen ausgeübt wird. Unser Sport findet bis auf wenige Ausnahmen im Freien statt und kann grundsätzlich ohne direkten Kontakt zu Vereinskollegen und somit unter Einhaltung der derzeit gültigen Abstandsregeln betrieben werden. Die Gefahr einer Ansteckung ist nach unserer Einschätzung geringer als beim Joggen, Radfahren oder Spazieren, da sich unsere Vereinsgelände stets außerhalb von Wohngebieten in ländlicher Umgebung befinden.

Der Deutsche Modellflieger Verband e.V. erbittet mit diesem offenen Brief, die Sperrungen der ausgewiesenen Modellfluggelände unserer Mitgliedsvereine unter angemessenen Auflagen aufzuheben. Die Vorstände unserer Vereine sind selbstverständlich bereit, sämtlichen diesbezüglichen Anforderungen des Robert-Koch-Institutes und der lokalen Gesundheitsbehörden nachzukommen.

Der DMFV selbst beweist seit vielen Jahren als Beauftragter des BMVI und als zuverlässiger Partner der Landesluftfahrt-behörden ein außergewöhnliches Verantwortungsbewusstsein.

Wir würden uns sehr über ein positives Signal für unsere Sportler und Freizeitpiloten freuen und stehen für die Ausarbeitung eines geeigneten Präventionskonzeptes auf Basis der Leitplanken des DOSB gerne kurzfristig bereit.

Dieses Schreiben geht am heutigen Tag an die Gesundheitsministerien des Bundes und der Länder. Zeitgleich wenden sich unsere gut 1.300 Mitgliedsvereine mit gleichlautendem Anliegen an die zuständigen, lokalen Gesundheitsbehörden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Hans Schwägerl
Präsident