Flugleiterschulung 2015

In am 10. März 2015

Darf ich über Nachbars Garten fliegen ? – muss ich den Versicherungsnachweis immer mit dabei haben ? – muss sich mein Flugzeug kennzeichnen ? – darf ich eine Schaumwaffel fliegen, wenn der Bauer auf dem Nachbarfeld pflügt ? – wie ist das mit der Kamera auf dem Modell ?

Dies ist nur ein Auszug an Fragen, die am 28.Februar 2015 in Eislingen/Fils im Rahmen der diesjährigen Flugleiterschulung durch RA Carl Sonnenschein in bewährter Weise beantwortet wurden. 56 Teilnehmer aus 16 Vereinen nahmen interessiert das Thema “Position des Flugleiters” an.

Angelika Möbius, Vorstand der MFG Ostalb, fasste ihren Eindruck dieser Veranstaltung zusammen:

Wenn Lehrer die Schulbank drücken, muss es wichtige Gründe geben, gern machen sie es gewöhnlich nicht. Still sitzen und zuhören – das sollen gefälligst die anderen tun.

Aber der DMFV hatte zur Flugleiterschulung eingeladen und Carl Sonnenschein sollte referieren, da kann man schon mal eine Ausnahme machen.

Mit von der Partie Angelika, Helmut Hammer und Frank Mühling, so dass der neue Vorstand fast vollständig vertreten war. Ich durfte auch mitkommen -Tasche tragen, Unterhaltung bei der Fahrt und weitere ähnlich wichtige Gründe sprachen dafür.

Überraschend, wie viele Sportfreunde der Einladung des DMFV gefolgt waren. Die rege Beteiligung und die fachkundige Diskussion der Anwesenden zeugte davon, dass immer mehr Vereine eine aktive Auseinandersetzung mit dieser Problematik führen.

Für die meisten Teilnehmer war deshalb nicht die Frage : Flugleiter “ja” oder “nein” , sondern die qualifizierte Umsetzung der damit verbundenen Tätigkeit Ziel des Workshops. Selbst aus Bayern war man dazu angereist.

Der Verein von Eislingen hatte das Sportlerheim für diese Veranstaltung gebucht, so dass wir nicht nur unseren Geist sondern auch uns selbst stärken konnten. Einzig der Referent war darüber nicht so glücklich, denn die Bedienung hantierte mehr bierzeltmäßig als Rücksicht nehmend auf den Vortragenden. Carl Sonnenschein sah es gelassen und bevor einer verdurstet wäre ….. .

Reinhard Grab, der Gebietsverantwortliche des DMFV kümmerte sich um die Organisation und Carl Sonnenschein referierte. Es war eine sehr kurzweilige und sehr interessante Schulung, die da über die Bühne ging und wir haben unser Kommen nicht bereut. Wann hört man schon einmal einen Rechtsanwalt reden, ohne besorgt auf die Uhr zu schauen und an das Honorar zu denken.

Und wir hatten Glück. Wir hatten als einziger Verein eine Kopie der Aufstiegsgenehmigung mit. So nahm RA Sonnenschein diese und ging sie als Beispiel Punkt für Punkt durch, so dass wir jetzt relative Rechtssicherheit haben, wie die Aufstiegsgenehmigung auszulegen ist.

Viele Aspekte sind sehr interessant und zu überdenken, gilt es doch, unser schönes Hobby sicher und der Regel konform zu praktizieren. Aber eins weiß ich jetzt schon, wenn ich einmal Flugleiter machen soll, dann will ich auch eine solch schöne Mütze haben wie RA Sonnenschein.

Sicher, manchmal weiß man nicht genau, was sich der Gesetzgeber bei der einen oder anderen Formulierung gedacht hat, aber Gesetz ist Gesetz. Und auch wenn es mir manchmal nicht gefällt, dass es eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf unseren Straßen gibt und ich mich frage, was man sich hier gedacht hat, ich halte sie dennoch ein – meistens jedenfalls. Diese Philosophie sollten wir auf unser Hobby anwenden, dann ist der Drops auch schon gelutscht.
—————————————————————————————-

Nicht nur mit den eingangs genannten Fragen, sondern mit der kompletten besprochenen Thematik, will sich die MFG Ostalb bei ihrer nächsten Versammlung auseinandersetzen, dies mit allen aktiven Piloten.

Besten Dank an Angelika Möhling für die Genehmigung zur Veröffentlichung Ihrer Darstellung.