Brutvogelstudie – vielversprechende Ergebnisse für den Modellflug

Die vom Deutschen Modellflieger Verband (DMFV) 2021 in Auftrag gegebene Brutvogelstudie ist abgeschlossen. Nun erfolgt die Einordnung in den rechtlichen und wissenschaftlichen Kontext. Konkrete Ergebnisse werden im Herbst dieses Jahres vorliegen.

Der DMFV hatte die Studie in Auftrag gegeben, da eine Aufstiegserlaubnis für Modellfluggelände häufig verwehrt oder nur eingeschränkt erteilt wird, weil vermeintlich ein seltener Vogel dort brütet oder brüten könnte und der Modellflug als Störfaktor vorverurteilt wird. Diese Vorverurteilung scheint die Studie nicht belegen zu können. Vielmehr scheint sich zu bewahrheiten, dass Vögel kaum oder gar nicht auf Modellflugbetrieb reagieren. Für die Studie hatte die MILVUS GmbH bundesweit fünf Modellfluggelände und jeweils fünf vergleichbare Referenzgelände ohne Modellflug ein Jahr lang untersucht.

DMFV-Präsident Hans Schwägerl: „Die ersten Ergebnisse der Studie sind sehr vielversprechend für uns Modellflieger. Wir werden, wenn die Auswertung abgeschlossen ist, damit Bedenken bei Naturschutz, den Behörden und der Politik zerstreuen können. Damit werden Einschränkungen auf Modellfluggeländen aufgrund falscher Annahmen überflüssig.”