Abstecher ins Jenseits

In am 24. November 2019

Messe Friedrichshafen

Fünf Minuten bevor die Messe am 01.11.2019 ihre Tore für das Publikum öffnete war Alarmstimmung. Am Stand von Opale Paramodels liefen plötzlich Ersthelfer auf und transportierten den Marketingchef Frank B. kurzer Hand weg vom Messestand in den hinteren Ersthelferbereich der Messe. Im abgeschirmten Sanitätsbereich spielten sich innerhalb weniger Minuten nicht vorstellbare Szenen, bis hin zur Wiederbelebung, ab. Die gesundheitliche Situation des 56jährigen war so dramatisch, dass er sich kurze Zeit später auf der anderen Bodensee-Seite im Herz-Zentrum Bodensee wieder fand. In einer mehrstündigen Not-Operation wurden ihm die Weichen für das zweite Leben gelegt.

Heute, drei Wochen nach dem Eingriff, ist Frank in einer Rehaklinik südlich von Freiburg und wird dort die nächsten Wochen bis Weihnachten verbringen.

DMFV Sportreferent Gleitschirm Olaf Schneider besuchte Frank in der Rehaklinik und erkundigte sich bei ihm nach den genaueren Umständen und seinem Gesundheitszustand. „Ich habe großes Glück gehabt“, schildert Frank.

Nur weil die Ersthelfer und Ärzte so schnell vor Ort waren und die richtigen Entscheidungen getroffen haben, sitze ich heute noch hier. Hätte mich der Vorfall zu einer anderen Zeit erwischt, säh es vollkommen anders aus. Nicht auszudenken wenn es bei einer Flugveranstaltung in USA, Brasilien oder Dubai oder einem Parameeting passiert wäre. Ich kann abermals von Glück sprechen, dass keine bleibenden Folgeschäden vorhanden sind. Der Kopf ist immer klar und die Motorik ist geblieben – toi – toi – toi.“

Sieht man Frank so da sitzen und erzählen kann man nicht mal ansatzweise erahnen, was da Anfang November passiert ist. Er lässt mich einen Blick auf seinen Narben an Oberkörper und Bein werfen. Von außen betrachtet macht der Heilungsprozess einen guten Eindruck – jedoch im Innern braucht der Körper Zeit, den massiven Eingriff zu verarbeiten.

Von dem, was einem zusätzlich dann noch durch den Kopf geht, wenn man selbst betroffen ist und schon mal das ganze System auf Null und auf Reset gesetzt wurde, ganz zu schweigen. Köper und Geist brauchen nun Zeit zur Regeneration! Frank möchte sich auch hier für die vielen Genesungswünsche aus der Branche, internationalen Flugvereinen und Veranstaltern bedanken. Nicht zu vergessen die Kunden die Frank am Messestand vermisst haben. Ich von meiner Seite merkte Frank aber auch beim heutigen Treffen an, das ihm sein Spirit, Lebensfreude und seine Begeisterung für diese Modellsportart keinesfalls verloren ging.

Bei der Verabschiedung überreicht der Sportreferent noch den aktuellen Modellflieger an Frank und wünscht nicht nur viel Spaß beim Lesen, sondern vor allem die wichtige Zeit für die Gesundung von Körper & Geist.