UnbenanntDer CIAM Sporting Code birgt Klassen, die in anderen Ländern gerne geflogen werden, hierzulande aber eher Kopfschütteln verursachen. Sie haben z.B. die Nummern F4A, F4D, F4E und F4F. F4F-Modelle sind bekannt als “Peanut”; sie haben eine große Gemeinde rund um den Erdball. Nur 33 cm Spannweite und ihr Antrieb durch einen Gummimotor macht sie zu kleinen, leichten Schmuckstücken, in Hallen zu fliegen. F4D und F4E dürfen bis zu 150 g wiegen und werden ebenfalls mit Gummimotor oder (F4E) mit CO2- oder mit E-Motor angetrieben. Um gut zu fliegen, müssen sie so leicht wie möglich sein; ihre Wettbewerbe sind oft ebenfalls in der Halle. Doch F4A ist schon speziell: 2003 eingeführt hat sie eine Fan-Gemeinde vor allem in Australien und Neuseeland. Diese rüsten ihre freifliegenden Scale-Schönheiten mit Verbrennungsmotoren aus! – Der neueste CIAM-Flyer 1-2016 zeigt ein paar solcher Kostbarkeiten.

Den Flyer gibt es hier zum Download