Der Modellflug trauert um Dieter Schlüter

Mit Dieter Schlüter verliert der Modellflug eine seiner größten Persönlichkeiten. Nach einem langen und erfüllten Leben ist der Erfinder des Modellhubschraubers im Alter von 90 Jahren verstorben.

Schlüter darf getrost als Modellflug-Pionier bezeichnet werden. Ihm gelang Ende 1969 der weltweit erste erfolgreiche Flug mit einem Modellhubschrauber. Bereits im 1970 produzierte er erste eigene Baukastenmodelle. Mit diesen gelang ihm  international anerkannte Weltrekorde. Über eine Strecke von 11,5 km schaffte er 28 Minuten ununterbrochene Flugdauer. Damals eine Sensation. Die Erfolge führten dazu, dass er sein Hobby Modellbau zum Beruf machte.

1986 verkaufte er seine Firma an Robbe Modellsport. Sei Name blieb aber weiterhin mit seinen zahlreichen Konstruktionen verbunden.

Foto: dieterschlueter.de

Neues Luftrecht – Auswirkungen auf den Modellflug

Anfang Mai 2021 hat der Bundestag ein neues Gesetz zur Änderung des Luftrechts verabschiedet. Am 28. Mai 2021 stimmte der Bundesrat dem Gesetzentwurf zu. In wenigen Tagen wird das neue Gesetz nun verkündet und tritt am darauffolgenden Tag in Kraft.

Das neue Luftrecht für Betreiber unbemannter Fluggeräte soll gewährleisten, dass die Europäische Durchführungsverordnung 2019/947 (kurz: EU-Drohnenverordnung) in der Bundesrepublik Deutschland möglichst uneingeschränkt Anwendung finden kann. Es soll darüber hinaus die Gestaltungsspielräume nutzen, die der EU-Gesetzgeber den Mitgliedsstaaten eingeräumt hat.

Den wichtigsten Teil des neuen Gesetzes bildet die neue Luftverkehrs-Ordnung. Diese neue LuftVO löst nach ihrer Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt und der Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten die LuftVO von 2017 ab.

Was ist neu?
Auch wenn es im Gesetz vor allem um den Betrieb von Drohnen geht, sind Flugmodelle und das Modellfliegen ganz allgemein ebenfalls betroffen.

Im neuen Paragrafen 21 f LuftVO wird es den Mitgliedern von Luftsportverbänden ausdrücklich erlaubt, Modellflug abweichend von den strengen Anforderungen der EU-Drohnenverordnung zu betreiben, sofern sie dies unter Einhaltung einschlägiger verbandsinterner Verfahren tun.

Die Verbände müssen dafür einen Antrag auf Betriebsgenehmigung stellen, in dem sie Verfahren definieren, die gewährleisten, dass die Verbandsmitglieder geschult werden und dass die Regeln für einen sicheren Modellflug verstanden und eingehalten werden.

Was ist geblieben?
Der neue rechtliche Rahmen für den Modellflugbetrieb in den Verbänden DMFV und DAeC orientiert sich sehr stark an den bisherigen nationalen Regeln.

Für Mitglieder dieser Verbände ist Modellflug natürlich – wie bisher – auf Vereinsgeländen, aber auch weiterhin auf der „grünen Wiese“ möglich. Außerhalb von Modellflugplätzen gilt nun sogar eine Erlaubnisfrei-Grenze von 12 kg. Bisher waren das 5 kg. Ab einem Gewicht von 2 kg ist nach wie vor ein Kenntnisnachweis des entsprechenden Verbandes erforderlich. Eine Höhenbegrenzung, wie wir sie aus der „Offenen Kategorie“ der EU-Drohnenverordnung kennen, gibt es beim Betrieb im Verbandsrahmen nicht.

Modelle, die schwerer als 12 kg (bisher 5 kg) sind, oder Verbrenner, die in einer Entfernung von weniger als 1,5 km zu Wohngebieten betrieben werden sollen, bedürfen auch weiterhin der Aufstiegserlaubnis durch die Luftfahrtbehörde des entsprechenden Bundeslandes. Den Antrag für diese Aufstiegserlaubnis kann ein Verbandsmitglied stellen, oder auch ein Verein.

Was folgt für den DMFV aus dem neuen Gesetz?
Verbände haben bis zum 31. Dezember 2022 Zeit, eine Betriebsgenehmigung nach Artikel 16 Abs. 1 DVO (EU) 2019/947 zu erlangen. Zuständige Behörde für die Erteilung einer solchen Erlaubnis ist nach § 21g Abs. 1 LuftVO das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Das Ministerium darf dies allerdings an eine Bundesbehörde wie etwa das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) delegieren.

Der DMFV hat schon Mitte 2019 einen Antrag auf Betriebsgenehmigung gestellt und damit den Übergang in den neuen Rechtsrahmen bereits vorbereitet. Der künftige, neue DMFV-Kenntnisnachweis, der wieder 5 Jahre lang gültig sein wird, wird sich konkret auf diese Betriebsgenehmigung und deren Inhalte beziehen.

Sehr wichtig nimmt das Gesetz nun die Information und die Schulung der Verbandsmitglieder. Diese Auflage für Modellflugverbände ist verpflichtend. Beim DMFV hätte es einer solchen Bestimmung nicht einmal bedurft, denn schon jetzt erfüllt unsere Organisation die Anforderungen, die die EU-Kommission in Artikel 16, Absatz 2b) an die Verbände gestellt hat. Angefangen von der Mitgliederzeitschrift Modellflieger über Seminare und Kurse auf Vereins-, Gebiets- und Bundesebene bis hin zur neuen DMFV-Akademie stellt sich der Verband bereits heute seiner Verantwortung für einen sicheren Modellflug. Er wird dies auch im Rahmen der neuen LuftVO tun.

Der DMFV trauert um Dieter Perkuhn

Dieter Perkuhn gehörte zu den „Urgesteinen“ des Deutschen Modellflieger Verbands. Schon seit Mitte der Siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts war er Mitglied im DMFV. Während der vergangenen 40 Jahre hat er neben seiner Expertentätigkeit im Bereich Funk auch das Sportreferat Elektroflug geleitet, war Mitglied im Hilfsfonds-Gremium und lange Jahre Punktrichter bei Motorkunstflug-Wettbewerben. Jetzt ist Dieter Perkuhn im Alter von 77 Jahren gestorben. Der DMFV trauert um ein geschätztes Mitglied der Modellflug-Familie. Er hat den Verband und das gesamte Hobby über Jahrzehnte durch sein Fachwissen und seine Persönlichkeit geprägt und bereichert.

Dieter Perkuhn hat den Bereich Funk und das damit verbundene Kompetenzreferat im DMFV über viele Jahre geleitet. Der aus Rheinbach in der Nähe von Bonn stammende Perkuhn war maßgeblich für die reibungslose Einführung der zwischenzeitlich obligatorischen 2,4 GHz-Technologie im Modellflug mitverantwortlich. Sein direkter Draht zunächst zur Deutschen Post und später zur Bundesnetzagentur, gepaart mit einem exzellenten Fachwissen, machten Perkuhn zu einem wichtigen Aushängeschild des DMFV.

Perkuhn war Ansprechpartner in allen Fragen, die sich mit Funkfernsteuerung, Hochfrequenztechnik, Elektronik und Stromversorgung beschäftigen. Er beriet die DMFV-Geschäftsstelle bei der Abwicklung von Versicherungsfällen, erstellte bei Bedarf fachspezifische Gutachten und hielt Vorträge und Seminare. Seine Hinweise, Denkanstöße und Ratschläge wurden sowohl von den Kollegen in den DMFV-Gremien, als auch von anderen Mitgliedern des Verbandes gerne eingefordert und sehr geschätzt.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern und seinen Angehörigen.

blank

Virtuelle Jahreshauptversammlung

Präsidium des DMFV in neuer Zusammensetzung

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Nach der ausgefallenen Jahreshauptversammlung 2020 fand die diesjährige Veranstaltung am 27. März 2021 virtuell statt. Via der Software Zoom konnten sämtliche Mitglieder sowie geladene Gäste an der digitalen Mitgliederversammlung teilnehmen. Stimmberechtigte Mitglieder hatten zudem mittels eines separaten Abstimmungstools die Möglichkeit, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Während Hans Schwägerl als Präsident in seinem Amt bestätigt und Thomas Boxdörfer nach der Wahl innerhalb seines Gremiums nun auch von den Mitgliedern als Sportbeiratsvorsitzender gewählt wurde, kehrte mit dem neu gewählten Schatzmeister Bernd Wilke ein alter Bekannter in die Verbandsspitze zurück. Wilke war bereits sechs Jahre lang Gebietsbeiratsvorsitzender. Diesen Posten hat derzeit Torsten Lehmann inne. Lothar Melchior komplettiert als neu gewählter Vizepräsident das fünfköpfige DMFV-Präsidium.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kollegen im Präsidium. Wir alle kennen uns bereits seit vielen Jahren. Von daher können wir unsere erfolgreiche Arbeit trotz der Wechsel mit einer gewissen Kontinuität fortsetzen. Gleichwohl erhoffe ich mir durch die neuen Kollegen auch neue Impulse. Darauf freue ich mich“, so der alte und neue DMFV-Präsident Hans Schwägerl.

„Bei meinen ehemaligen Präsidiumskollegen möchte ich mich ganz herzlich für die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Winfried Schlich und Ludger Katemann haben dem DMFV mit viel Herzblut und Engagement gedient. Den erfolgreichen Weg der vergangenen Jahre haben sie maßgeblich mitgeprägt“, so Schwägerl weiter.

Im Mittelpunkt des Geschäftsberichts des Präsidenten standen die Themen EU-Drohnenverordnung und deren Übertragung in nationales Recht sowie die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie schwierige Lage für den Verband. „Gerne würde ich eine klare Perspektive aufzeigen. Doch das Geschehen ist zu unberechenbar. Vieles hängt davon ab, wie sich das Virus weiter ausbreitet und wie das Impfgeschehen vorankommt. Wir planen aktuell Veranstaltungen, aber natürlich steht alles unter Vorbehalt der Möglichkeiten. Wir wollen kein Risiko eingehen, sondern unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden“, so Schwägerl. In puncto EU-Verordnung sorgt die derzeit holprige Umsetzung in nationales Recht bei Schwägerl für Kopfschütteln: „Nach Inkrafttreten der Verordnung am 1. Juli 2019 hatte das Bundesverkehrsministerium eineinhalb Jahre Zeit, das nationale Recht anzupassen. Doch auch das war für das Bundesverkehrsministerium zu knapp. Am Ende kam dann auch noch ein Werk voller handwerklicher Fehler heraus, dass nun vom Bundesrat komplett abgelehnt wurde. Für uns bietet sich dadurch die Möglichkeit, weiter Einfluss zu nehmen und die Dinge im Sinne der Modellflieger zu gestalten. Das werden wir tun.”

Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 26. März 2022 in Bad Homburg statt.

JHV: Vorstellung der Kandidaten für das Präsidium

Am 27. März 2021 findet die erste reine Online-Jahreshauptversammlung des DMFV statt. Ab 12.30 Uhr können alle registrierten Verbandsmitglieder aktiv an dem Gremium teilnehmen. Nicht registrierte Personen können das Event zudem per Live-Stream über die DMFV-Website verfolgen. In diesem Jahr stehen gleich vier Präsidiums-Ämter zur Wahl: Präsident, Vizepräsident, Sportbeiratsvorsitzender und Schatzmeister. Um teilnehmenden Mitgliedern bereits im Vorfeld die Möglichkeit zu geben, sich über die Kandidaten zu informieren, haben sie sich im Folgenden mit einigen Stichworten selbst vorgestellt.

Kandidat für das Amt des Präsidenten

blank

Hans Schwägerl

Jahrgang: 1951
Beruf: Techniker, freiberuflich tätig
Persönliches: Verheiratet, 2 Kinder und 2 Enkelkinder

Meine Aktivitäten als Modellflieger:
Ich bin seit meiner Jugend leidenschaftlicher Modellflieger. Ich betreibe dieses Hobby, wie eine Vielzahl der
DMFV-Mitglieder, im Verein und aus Spaß am Bauen und Fliegen.

Meine bisherige Laufbahn im DMFV:
Angefangen habe ich als Gebietsbeauftragter Hessen II im DMFV. 1991 wurde ich in Bad Wörishofen zum Vize- präsident und 1997 zum Präsidenten des DMFV gewählt.

Meine Ziele für den DMFV:
Den Stellenwert des DMFV als die Organisation für den Modellflugsport in Deutschland und Europa festigen und ausbauen. Dafür sorgen, dass er auch in Zukunft ohne weitere behördliche Einschränkung ausgeübt werden kann. Ich möchte dazu beitragen, den Modellflugsport als vielseitige und interessante Freizeitbeschäftigung in der Öffentlichkeit zu platzieren und so viele neue Interessenten gewinnen.

Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten

blank

Ludger Katemann

Jahrgang: 1956
Beruf: Technischer Angestellter (Maschinenbaumeister), seit 8 Monaten im Ruhestand
Persönliches: Verheiratet, drei Kinder, fünf Enkelkinder

Meine Aktivitäten als Modellflieger:
– Modellflieger seit dem 14. Lebensjahr
– 25 Jahre Vorstandsarbeit im MFC Marbeck Raesfeld
– Ich fliege alles, was Tragflächen hat
– Besondere fliegerische Interessen sind der F-Schlepp und das Bauen sowie Fliegen von mehrmotorigen Großmodellen
– Heranführen von Kindern, besonders der Enkelkinder, an den Modellflug

Meine bisherige Laufbahn im DMFV:
– 2003-2009: Gebietsbeauftragter für das Gebiet NRW II
– 2009-heute: Vizepräsident

Meine Ziele für den DMFV:
– Die starke Gemeinschaft von Modellfliegern im DMFV noch stärker zu machen, damit alle Modellflieger, Vereinsmitglieder und Einzelmitglieder gesichert ihrem Hobby Modellflug nachgehen können.
– Den Modellflug in der Öffentlichkeit zu platzieren, damit erkennbar ist, das sich hier eine tolle Möglichkeit bietet, sich mit handwerklichem Geschick und Technik auseinanderzusetzen.

blank

Lothar Melchior

Jahrgang: 1962
Beruf: Maschinenbaumeister, Bachelor Professional, Consulter berufliche Bildung, Maschinenbau/CNC-Ausbildung
Persönliches: Seit 37 Jahren verheiratet, zwei erwachsene Kinder

Meine Aktivitäten als Modellflieger:
Seit 1974 aktiver Modellflieger. Ich fliege alles, was Tragflächen hat, besonders gerne fliege ich Oldtimer- Flugmodelle und an den deutschen und europäischen Modellflughängen Segelflugmodelle. Ich bin oft an der Wasserkuppe, aber auch in Kärnten im Modellfliegerurlaub. 2008 habe ich einen Modellflugverein gegründet, der eine Aufstiegserlaubnis bis 25 Kilogramm erlangt hat.

Meine bisherige Laufbahn im DMFV:
– Seit 2009 Gebietsbeauftragter für das Saarland
– Mitwirkung, dass alle DMFV-Vereine im Saarland anstelle einer befristeten Aufstiegserlaubnis eine unbefristete bekommen haben
– 2013-heute Tätigkeiten in unterschiedlichen Arbeitsgruppen
– 2018-heute Regionalreferent für das DMFV-Gebiet Mitte
– 2019/2020 stellvertretender Gebietsbeiratsvorsitzender und Beisitzer im DMFV-Präsidium
– 2020-heute Naturschutzberater des DMFV

Meine Ziele für den DMFV:
– Unterstützung und Entlastung des Präsidenten.
– Unterstützung der politischen Lobbyarbeit durch mein sehr enges politisches Netzwerk (bis hin zur oberen Spitze von Bundes- und Landespolitik).
– Durchsetzung von Innovationen zur Sicherstellung der Zukunft des Verbands und der kommenden Herausforderungen, die vor uns liegen.
– Mein Wahlspruch als Saarländer: Großes entsteht immer im Kleinen.

Kandidaten für das Amt des Schatzmeisters

blank

Bernd Melchert

Jahrgang: 1952
Beruf: Diplom-Verwaltungswirt (Oberamtsrat), Betriebswirt (IHK), im Ruhestand, aktiv als Buchhalter
Persönliches: Verheiratet, vier Kinder, acht Enkelkinder (4 bis 19 Jahre)

Meine Aktivitäten als Modellflieger:
Im Rahmen meiner Tätigkeit bei der Luftfahrtbehörde Niedersachsen hatte ich mit Modellflug zu tun. 2014 habe ich dann mit Elektroflug angefangen. Leider bleibt mir zu wenig Zeit, um regelmäßig zu fliegen. Ebenso hatte ich Luftfahrthindernisse (zum Beispiel Windenergieanlagen) zusammen mit der Deutschen Flugsicherung zu genehmigen.

Meine bisherige Laufbahn im DMFV:
Seit Oktober 2014 bin ich als Beauftragter für Windenergie/Stromtrassen tätig. Ich berate und unterstütze Vereine bei Problemen in diesen Bereichen. Die Arbeit mit den Vereinen vor Ort ist wichtig und bringt auch neue Erfahrungen für diese Bereiche. Der Kontakt zu Behörden und Planungsfirmen zählt dazu. Der DMFV wird als konstruktiver Partner geschätzt. Die Vereine sind für die Unterstützung dankbar.

Meine Ziele für den DMFV:
Die Hauptaufgabe des Schatzmeisters ist die finanzielle Absicherung der Verbandstätigkeit. Die anstehenden Aufgaben müssen unterstützt
werden, damit der Modellflug auch weiterhin im gewohnten Rahmen stattfinden kann. Leider ist es nicht immer so einfach. Ich höre oft genug: „Lasst mich mit den Formalien zufrieden. Ich will einfach nur fliegen.“ Die Politik sieht dies leider etwas anders.

blank

Winfried Schlich

Jahrgang: 1947
Beruf: Maschinenbau-Ingenieur
Persönliches: Verwitwet, eine Tochter

Meine Aktivitäten als Modellflieger:
Seit 1963 Vereinsmitglied mit verschiedenen Aufgaben im Verein – Kassenwart, Geschäftsführer und so weiter.

Meine bisherige Laufbahn im DMFV:
Sportreferent für Segelflug, Vorsitzender des Sportbeirates, Schatzmeister.

Meine Ziele für den DMFV:
Den Modellflug vertreten in Sachen Recht und Pflichten im Rahmen vom DMFV.

blank

Bernd Wilke

Jahrgang: 1964
Beruf: Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender eines Energieversorgungsunternehmens (Industriemeister Metall)
Persönliches: Verheiratet, fünf Kinder

Meine Aktivitäten als Modellflieger:
– Aktiver Modellflieger seit 1976 (Flächenmodelle)
– Seit 1995 Mitglied der Modellfluggemeinschaft Dithmarschen und im Vorstand tätig
– 2003: Durchsetzung der Aufstiegserlaubnis trotz EU-Vogelschutz- und FHH-Gebiet / Natura 2000
– 2008: Eintragung des Vereines in das EMAS-Register nach Artikel 6 der Verordnung (EG)
Nr. 761/2001 in Verbindung mit §§ 32, 33 Umweltauditgesetz (UAG)
– Seit 2011 erster Vorsitzender des Vereines

Meine bisherige Laufbahn im DMFV:
– 2008-2018: DMFV-Gebietsbeauftragter für das Vertretungsgebiet Nord sowie Auditor und Mitinitiator des
Sport-Audit Luftsport
– 2012-2018: Vorsitzender des DMFV-Gebietsbeirats und Mitglied im Präsidium
– Nach Bestätigung für weitere 3 Jahre Amtszeit als Gebietsbeiratsvorsitzender und Präsidiumsmitglied (2018-
2021) leider Rücktritt in 2018 auf Grund besonderer beruflicher Herausforderungen

Meine Ziele für den DMFV:
– Etablierung einer transparenten und zukunftsicheren Finanzpolitik.
– Weiterentwicklung von Prozessen und Ressourcen in Zusammenarbeit mit dem Präsidium und der Basis des Verbands.
– Impulsgebung im Präsidium für Innovationen zur Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit des Verbands unter Berücksichtigung der derzeitigen demographischen, technologischen und politisch-sozialen Herausforderungen.

Kandidat für das Amt des Sportbeiratsvorsitzenden

blank

Thomas Boxdörfer

Jahrgang: 1963
Beruf: In Pension
Persönliches: Verheiratet, ein Sohn und eine Tochter, die auch Modellflug betreibt. Wohnhaft 5 Kilometer nörd-
lich von Neuburg an der Donau, seit 12 Jahren Vorsitzender des RCM Neuburg

Meine Aktivitäten als Modellflieger:
Mich interessiert alles was fliegen kann, von Impellerjet bis Segler. Meine große Leidenschaft sind Motormodelle, mit denen ich Fallschirmspringer und Segler auf Höhe bringen kann. Während der Flugsaison fahre ich einig tausende Kilometer, um an den Wettbewerben der European Para Trophy im Fallschirmzielspringen teilzunehmen. Im Winter fahre ich mit meinen RC-Cars in einer Halle.

Meine bisherige Laufbahn im DMFV:
Als stellvertretender Sportreferent Fallschirm kam ich zum DMFV. Kurz danach absolvierte ich die Punktrichterausbildung und bin auch im IJMC (International Jet Model Committee) tätig. Es folgte die Ausbildung zum Prüfer für Modelle über 25 Kilogramm bis maximal 150 Kilogramm, dessen Referat Zulassung ich im Sommer 2020 übernommen habe. Im Herbst 2020 wurde ich von den anwesenden Referenten des Sportbeirats zum Vorsitzenden des Sportbeirats gewählt.

Meine Ziele für den DMFV:
Den Modellflug zu einem Familienhobby auszubauen, bei dem Jugendliche sowie Frauen für dieses Thema begeistert werden. Das fantastische Hobby in der breiten Gesellschaft für die einzelnen Sportarten bekannt zu machen und zu gewinnen, neue Sparten zu kreieren und neue Wege zu gehen.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie findet die JHV 2021 als digitale Mitgliederversammlung statt. Veranstaltungstermin ist Samstag, 27. März 2021 um 12:30 Uhr. Die Teilnahme an der Mitgliederversammlung ist passwortgeschützt. Um aktiv wählen und abstimmen zu können, musst Du Dich bis zum 12. März 2021 verbindlich anmelden. Zum Anmeldeformular: hier klicken.