50 Jahre MFC Immelmann e.V. Hamm

Die Vorbereitungen des Jubiläumsflugtages zum 50jährigen Bestehen des MFC Immelmann e.V. in Hamm waren schon so gut wie abgeschlossen. Dann kam die CORONA Pandemie und alles musste abgesagt werden.

blank

Der MFC Immelmann e.V. wurde 1970 gegründet und ist somit einer der ältesten Vereine im DMFV Gebiet NRW II. Ein Gründungsmitglied ist noch heute im Verein und kommt regelmäßig zum Modellfluggelände. Seit 1978 ist der Verein Mitglied im DMFV.

Dieses Vereinsjubiläum sollte eigentlich am Wochenende vom 22.08. – 23.08.2020 mit einem großen Flugtag gefeiert werden. Wegen der CORONA Pandemie musste der Flugtag allerdings abgesagt werden. Man wollte das Jubiläum aber nicht einfach so verstreichen lassen und so wurde beschlossen, dass sich alle Vereinsmitglieder zu einem Wochenende am Flugplatz treffen und unter Einhaltung der Abstandsregeln gemeinsam Fliegen und über alte Zeiten zu sprechen.

blank

Neben den Vereinsmitgliedern waren auch der Verpächter des Geländes, die Presse und die Gebietsbeauftragten des DMFV eingeladen worden. Zahlreiche Vereinsmitglieder waren der Einladung gefolgt und trafen sich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Modellfluggelände.

Der Gebietsbeauftragte Karsten Schebaum überbrachte die Glückwünsche des DMFV und überreichte dem 1. Vorsitzenden Detlef Wissmann und dem Schriftführer Carsten Kaiser eine Urkunde zum Jubiläum.

blank

In einer Ansprache erinnerte der Vorsitzende Detlef Wissmann noch einmal an die Höhepunkte der vergangenen 50 Jahre im Vereinsleben. Er bedankte sich hierbei auch bei dem langjährigen Verpächter des Flugplatzes und bei der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit.

Auch wenn der Jubiläumsflugtag ausgefallen ist, lassen sich die Mitglieder des MFC Immelmann e.V. nicht entmutigen. Nun plant man halt, den Beginn der nächsten 50 Jahre im Vereinsleben mit einem Flugtag in 2021 zu feiern.

Ludger Klegraf / Karsten Schebaum

Vereine im Gebiet NRW II verabschieden Dieter Hopp

Nach 13 Jahren im Amt des Gebietsbeauftragten für das DMFV Gebiet NRW II wurde Dieter Hopp bei der Gebietsversammlung 2020 von den anwesenden Vereinsvertretern verabschiedet.

Am 08.02.2020 fand in Harsewinkel die Gebietsversammlung für NRW II statt. Insgesamt 14 Teilnehmer von acht Mitgliedsvereinen waren der Einladung zur Versammlung nachgekommen. Neben den Tagesordnungspunkten über die Aktivitäten zur Jugendarbeit und interessanten Berichten rund um den Modellflug und den Verband, stand auch die Verabschiedung von Dieter Hopp auf dem Programm.

Dieter Hopp war vor 13 Jahren, am 10.11.2007 bei der Gebietsversammlung in Büren- Brenken gewählt worden. Ludger Klegraf würdigte in einer Zusammenfassung die Tätigkeiten von Dieter Hopp. So war er in den Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit maßgeblich daran beteiligt, dass die Anzahl der Teilnehmer an der regionalen Jugendmeisterschaft stetig angestiegen ist. Durch persönliche Kontakte zu vielen Jugendleitern in den Vereinen nahmen viele Jugendliche regelmäßig an den jährlichen Wettbewerben teil. Ebenso sorgte Dieter Hopp mit seinen luftrechtlichen Gutachten dafür, dass viele Vereine im Gebiet neue Modellfluggelände zugelassen bekamen oder ihre Aufstiegserlaubnisse an neue oder geänderte Vorgaben angepasst wurden.

blank
MEDION Digital Camera

Wir bedauern sehr, dass wir auf die Aktivitäten von Dieter Hopp im Gebiet NRW II in Zukunft verzichten müssen. Wir wünschen ihm noch lange Jahre Freude an seinen Hobbies, natürlich auch am Modellflug und an seiner wachsenden Zahl an Enkelkindern. Sicherlich werden wir ihn auf den Modellflugplätzen der Region wieder einmal treffen.

Als Nachfolger im Ehrenamt des Gebietsbeauftragten wurde von der Versammlung Karsten Schebaum gewählt. Karsten hatte sich schon vor einem Jahr für das Amt gemeldet und konnte sich im vergangenen Jahr schon einmal in die Tätigkeiten einarbeiten.

Hoffentlich ist der halbherzige Winter bald vorbei und die Flugsaison 2020 kann beginnen. Wir freuen uns, Euch bei den verschiedenen Veranstaltungen auf Modellflugplätzen und bei Messen zu treffen.
Die erste Gelegenheit bietet sich bei der Jahreshauptversammlung des DMFV in Travemünde.

Ludger Klegraf und Karsten Schebaum

DMFV Regionaltagung Mitte erarbeitet Vorschläge für die Zukunft im Verband

Die Gebietsbeauftragten aus den DMFV Gebieten NRW I, NRW II, NRW III, Hessen I, Hessen II, Thüringen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland trafen sich am 20.07.2019 in Gersfeld zur Regionaltagung 2019.

Der Gebietsreferent Mitte, Lothar Melchior,
hatte alle Teilnehmer an diesen zentralen Ort in Deutschland eingeladen, um aktuelle Themen zu besprechen. Ein wesentliches Thema der Versammlung waren die durchweg rückgängigen Teilnehmerzahlen an den regionalen Jugendmeisterschaften. Nicht nur die Teilnehmerzahlen an der RJM sind rückläufig. Aus den Gesprächen mit Vereinsvertretern in den Gebieten ist ebenfalls zu hören, dass es immer schwieriger wird, Jugendliche für unser Hobby zu begeistern.

Als konkrete Maßnahme wurde dem Jugendarbeitsteam der Vorschlag gemacht, die Modellbeschränkung für die Juniorklasse anzupassen. Durch die Zulassung attraktiverer Modelle sollen Jugendliche motiviert werden, wieder verstärkt an der Deutschen Jugendmeisterschaft teilzunehmen. Weitere Vorschläge zur Förderung der Jugendarbeit wurden rege diskutiert. Diese Vorschläge sollen durch den Gebietsbeiratsvorsitzenden Torsten Lehmann dem DMFV Präsidium vorgestellt werden.

Nicht nur das Thema Jugendarbeit wurde besprochen. Ebenso wurde über die tägliche Arbeit in den Gebieten und den Service für unsere Mitglieder gesprochen. Zur Urlaubszeit werden immer wieder Fragen an die Gebietsbeauftragten gerichtet, wie es mit den luftrechtlichen Bestimmungen in den Urlaubsländern rund um Deutschland aussieht. Es wurde beschlossen, einen Antrag zu stellen,auf der DMFV Homepage eine Seite einzurichten, auf der alle wesentlichen Bestimmungen für den Modellflug in den Urlaubsländern zu finden sind.

Nach mehreren Stunden Arbeit für den Verband und für unsere Mitglieder, hatte Lothar Melchior im Anschluss an diese Versammlung einen Besuch im Segelflugmuseum mit Führung organisiert. Dag Peters vom Deutschen Segelflugmuseum führte durch die Ausstellung und konnte zu zahlreichen Exponaten historische Hintergrundinformationen erzählen. Als Abschluss der Führung bekamen die Modellflieger noch einen Einblick in die Werkstatt. Hier wird zur Zeit eine “Olympia Meise” restauriert. Bei den “Fachgesprächen” kam heraus, dass das Restaurierungsteam Probleme hat, einen Metallbauer zu finden, der eine neue Kabinenhaube aus Metallrohren erstellen kann. Ein Modellfliegerkollege ist vom Fach und hat spontan seine Mitarbeit bei der Erstellung der Haube zugesagt.

Somit war der Tag in der Rhön nicht nur erfolgreich für den DMFV, sondern auch für das Deutsche Segelflugmuseum.

NRW II: Nachlese zum Tag des Modellflugs: Luftzirkus IKARUS Harsewinkel

Wie schon seit nunmehr 59 Jahren hat IKARUS Harsewinkel e.V., auch in diesem Jahr wieder seinen “Luftzirkus” an Pfingstsamstag und Pfingstsonntag veranstaltet und der Termin war in diesem Jahr der 08. – 09.06.2019.

Als der 09.06.2019 als “Tag des Modellflugs” ausgerufen wurde mag dies Zufall gewesen sein oder nicht, aber der Flugtag in Harsewinkel war auf jeden Fall wieder einmal eine Werbung für unser Hobby von der allerbesten Seite.

Die Veranstaltung begann am Pfingstsamstag leider mit Regenschauern und kräftigem Seitenwind. Auf Grund des Wetters konnte der Flugtag am Samstag dann auch nicht besonders viele Zuschauer anlocken. Gegen Abend klarte es auf und die Nachtflugshow konnte um 22:00 Uhr in bekannter, spektakulärer Art durchgeführt werden. Im Laufe des Abends waren noch einige Zuschauer gekommen, die nur die Nachtflugshow sehen wollten.

Am Sonntag war das Wetter dann ganz anders und vollkommen im Sinne der Modellflieger. Schon am frühen Morgen strahlte die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Nun kamen auch die Zuschauer aus den umliegenden Gemeinden. Familien mit Fahrrädern waren überall unterwegs und kamen zum Modellflugplatz von IKARUS Harsewinkel.

Die Piloten zeigten alles, was das Hobby des Modellflugs zu bieten hat.
Vom Segelflieger zum Jet, vom Hubschrauber zum Doppeldecker und ein futuristischer POND-RACER durfte auch nicht fehlen. Mehrere tausend Besucher wechselten sich im Laufe des Tages hinter dem Sicherheitszaun ab und nahmen auf den bereitgestellten Bänken platz. Informationen über die gezeigten Modelle bekamen die Zuschauer von den beiden Sprechern Josef Voss und Ralf Petrausch. In ihrer lockeren Art konnten beide interessante Informationen über die Modelle, wie auch über die originalen Vorbilder erzählen.

Am Abend des Pfingstsonntag ging ein herrlicher Tag zu Ende der bestimmt ein “Tag des Modellflugs” war und eine Werbung für unser Hobby. Wir freuen uns schon auf 2020, wenn IKARUS Harsewinkel zum 60. Mal zu seinem Luftzirkus einlädt.

Ludger Klegraf

NRW II: Regionale Jugendmeisterschaft beim MFC Coesfeld e.V.

Am 15.06.2019 wurde auf dem Modellfluggelände des MFC Coesfeld e.V. die regionale Jugendmeisterschaft für das Vertretungsgebiet NRW II ausgetragen.

Hatten bei der RJM 2018 in NRW II noch 26 Jugendliche aus vier Vereinen teilgenommen, so waren bei der RJM 2019 nur 11 Teilnehmer aus zwei Vereinen gemeldet worden.

Der Dank der Gebietsbeauftragten gilt aber den Vereinsmitgliedern des MFC Coesfeld. Das Modellfluggelände war hervorragend vorbereitet und somit konnte der Wettbewerb pünktlich um 09:00 Uhr beginnen. Anfänglich leichter Sprühregen konnte die Teilnehmer am Wettbewerb nicht abhalten, mit dem Durchgang im Elektrosegelflug zu beginnen. Hochkonzentriert flogen die  Jugendlichen alle Durchgänge in den vier Wettbewerbsklassen: Elektrosegelflug, Junior-Klasse, Expert-Klasse und F-Schlepp.

Gegen 15:30 Uhr waren in allen Klassen jeweils drei Durchgänge geflogen worden und es konnte die Siegerehrung durchgeführt werden.

Gegen 16:00 Uhr erklärte der Wettbewerbsleiter Dieter Hopp die RJM 2019 im Gebiet NRW II als beendet. Er bedankte sich noch einmal bei den drei Schiedsrichtern, dem Flugleiter und allen Helfern des MFC Coesfeld e.V. Die Jugendlichen hatten einen fairen Wettbewerb ausgetragen und hatten einen schönen Tag auf dem Flugplatz verbracht.

Die Gebietsbeauftragten hoffen im nächsten Jahr wieder mehr Vereinsvertreter und Jugendliche für die RJM 2020 begeistern zu können.

blank
blank
blank
blank